»Alles hat einen Zusammenhang – nichts steht für sich allein!«

Haben Sie manchmal »Kopfschmerzen«? Zum Beispiel so genannte Verspannungskopfschmerzen, die zunächst auf einen verspannten Nacken zurück zu führen sind? Hier wird das Prinzip des Zusammenhangs recht deutlich: Die Verspannungen im Nacken können durch mangelnde Muskelkraft im Brust-, Bauch- und unteren Rückenbereich oder auch durch Fehlstellungen im Becken sowie in den Füßen ausgelöst werden. Wichtig ist es, diese Verbindungen zu erkennen um die Ursachen beheben zu können.

Die Zusammenhänge zwischen Struktur und Funktion sowie ihre Wechselwirkungen faszinieren mich sehr und sind die Grundlage meiner Arbeit. Durch meine ayurvedische, yogische Ausbildung verfüge ich über ein tiefgründiges Fundament, welches diese Sichtweise unterstützt. Das besondere Verständnis von Mensch, Gesundheit sowie Krankheit ermöglicht mir eine erweiterte diagnostische Sichtweise. Daher beschränken sich die Behandlungen auch nicht nur auf manualtherapeutische Ansätze, sondern beziehen Ernährungslehre, Lebensführung, Atmung und psychologische Beratung mit ein.

Mit der amerikanischen Chiropraktik und der strukturellen Osteopathie stehen mir zwei jüngere Systeme bzw. Werkzeuge zur Verfügung, die sich nahtlos in das Konzept von Struktur und Aufrichtung eingliedern lassen bzw. dies von sich aus als ihre Grundlage sehen.

Ziel der Behandlungen ist es die natürliche Struktur zu fassen und so Aufrichtung und Funktion wieder effizient und nachhaltig herzustellen.

Ausbildung

Große Inspiration und Lehrer sind und waren mir:

  • amerikanische Chiropraktik: Dr. Dean Kirchner, Hajo und Henrik Simon
  • Ayurveda: Dr. S. N. Gupta, Chandran Vidya, Hans H. Rhyner,
    HP Ralph Steuernagel, Dr. Kostopulos, Andreas Schwarz
  • strukturelle Osteopathie: Jonathan Parsons, David Lachaize,
    Serge Paoletti
  • Yoga: Sharat Arora, Lucy Scott, Doug Keller, Marion Heil,
    Swami Vivekananda Saraswati, Ole Nydhal